見出しライン

Geographie


features_l.jpg

Die Präfektur liegt im Osten auf der Insel Shikoku. Die nördliche Küste der Präfektur grenzt an das Seto Nakai Binnenmeer an. Die vom Osten bis in den Süden verlaufende Küste grenzt sowohl an den Kii-Kanal als auch an den Pazifischen Ozean. Die Gesamtfläche beträgt rund 4.147 km², das entspricht 1,1% von ganz Japan.

 

Etwa 80% von Tokushima sind Berggebiet und Shikokus zweithöchster Berg, der 1.955m hohe Tsurugisan, liegt mitten in der Präfektur. Der Tsurugi ist eine reichhaltige Schatzkammer für den Anbau von Hochgebirgspflanzen. Die durch Shikoku führende Gebirgskette zieht sich von Osten nach Westen und trennt Tokushima in eine nördliche und eine südliche Region.

 

Der auch "Shikoku Saburo" genannte Yoshinogawa ist einer der berühmtesten Flüsse Japans und verläuft im nördlichen Teil Shikokus. Der obere Flussverlauf im Westen führt durch die malerische Landschaft der Oboke / Koboke Schlucht und mündet in die Tokushima Ebene im Osten.

 

Der Süden der Präfektur wird von viel Wald bedeckt und die Fläche ist relativ eben und eignet sich als Baugebiet. Die Küstenlinie im Süden ist sehr steil, aber in nordöstlicher Richtung sind dafür mehr Sandstrände.